Wolf

Das Unternehmen Wolf wurde ursprünglich 1922 gegründet und wurde 2009 durch MTD Products übernommen. Der Mutterkonzern MTD Inc. gilt nach eigenen Angaben als weltweit größter Hersteller von Motorgartengeräten. Dieses Know-How kommt ihrer Robo-Scooter reihe zugute, welche durch ihre durchweg guten Bewertungen glänzen.

Wolf ROBO SCOOTER® 400

Der Robo Scooter 400 von der Firma Wolf ist für kleinere Fläche bis 400m² konzipiert und schafft Steigung bis 35%. Die Funktionsweise des Wolf ist mit Begrenzungskabel und nach dem Zufallsprinzip. Das Mähwerk des Scooters ist eine dreieckig geformte Klinge. Der Vorteil einer einzelnen Klinge ist eine längere Lebensdauer aber dafür sind die Anschaffungskosten der einzelnen Klinge höher. Mit 68dB liegt der Mähroboter knapp im Mittelfeld und lässt sich mit einer Geräuschkulisse wie in einer Kantine vergleichen. Zum Schutz vor Verletzungen besitzt der Rasenroboter einen Stoß-,Hebe und Kippsensor. Gegen Diebstahl besitzt der Wolf eine Alarmfunktion sowie eine Pincodesperre. Die Energiequelle im Inneren des Robo Scooters ist besteht aus einem Akku auf Lithium-Eisenphosphat Basis. Die Ladezeit und Laufzeit betragen beide etwa eine Stunde.

 

Fazit Wolf Robo Scooter 400

Der Robo Scooter 400 von Wolf ist für kleinere Gartenflächen von bis zu 400m² konzipiert und schafft eine maximale Steigung von 35%

Der Wolf fährt wie die meisten Roboter im Zufallsprinzip die Strecke ab besitzt aber den großen Vorteil des Kantenschnittmodus, bei dem der Roboter einmal den kompletten Rand abfährt und somit das nachträgliche Schneiden überflüssig macht.

Was Positiv auffällt ist die Schnittleistung aufgrund der hochwertigen Klingen, die aufgrund ihrer Härte im Regelfall nur einmal pro Saison ausgetauscht werden müssen.

Der Robo Scooter ist mit Hebe- und Stoßsensoren ausgestattet, um vor Verletzungen zu schützen. Außerdem besitzt der Mähroboter zum Schutz vor Diebstahl eine Pincode Sicherung und eine Alarmfunktion.

Was wir als positiv empfunden haben war die Fernsteuerung, mit der es möglich ist den Roboter manuell zu bedienen um Flächen nachträglich zu schneiden oder um den Mäher in ein zweites Feld zu überführen. Man könnte ihn auch Problemlos herübertragen aber das ist nicht mehr notwendig.

Die Lautstärke liegt mit 68 dB leicht über den Durchschnittswerten aber ist dennoch vollkommen akzeptabel.

Trotz der Möglichkeit im Regen zu Mähen raten wir jedoch ab, da Feuchtigkeit in den Roboter eindringen kann und auf Dauer zum Defekt führen kann. Daher empfehlen wir die Ladestation geschützt vor Sonne und Regen aufzustellen. Alternativ empfehlen wir den Kauf einer Mährobotergarage bzw. zum Bau einer Unterstellmöglichkeit, damit Sie möglichst lange etwas von ihrem Roboschaf haben.

 

Wolf ROBO SCOOTER® 600

Der Mähroboter Robo Scooter 600 von Wolf ist der große Bruder des 400er Modells und wurde für Flächen bis zu 600m² entworfen. Genau wie beim kleinen Bruder arbeitet der Wolf mit einem Begrenzungskabel, in dem der Roboter nach zufälligem Muster seine Bahnen dreht. An der Unterseite des Mähroboters ist eine einzelne Klinge in Form eines Dreiecks angebracht. Die Lautstärke liegt wie beim kleineren Modell bei 68dB. Um Verletzungen vorzubeugen besitzt das Roboschaf Hebe- und Kippsensoren. Vor Diebstahl Schützen die Pincodesperre und die Alarmfunktion. Der Batterie im Robo Scooter 600 ist ein Lithium-Eisenphosphat Akku mit einer Laufzeit von etwa 60 Minuten. Die Ladezeit beträgt etwa 60 Minuten.

 

Fazit Wolf Robo Scooter 600

Der Robo Scooter 600 ist Perfekt geeignet für kleine Flächen mit bis zu 600m² und Steigungen von bis zu 35%. Ein großer Vorteil des Robo Scooters ist die Kantenschnittfunktion wodurch die Nachbereitung des Rands komplett wegfällt.

Ein weiterer Vorteil des Wolf sind die hochwertigen Klingen, die im Regelfall eine Saison überstehen sollten.

Zusätzlich besitzt der Scooters ist die Fernsteuerung, mit der es möglich ist den Mäher aus kurzer Distanz zu steuern um manuell nicht gemähte Flächen zu schneiden oder ihn im Winter entspannt in sein Winterquartier zu bringen.

Die Lautstärke des Mähroboters liegt leicht über dem Durchschnittswerten, was aber durchaus zu verschmerzen sein sollte. Zum Vergleich: der Scooter liegt bei 68dB was immerhin noch 20dB unter der erlaubten Lärmgrenze für Rasenmäher liegt.

In der Bedienungsanleitung steht zwar, dass der Mähroboter bei Regen arbeiten kann, trotzdem würden wir dies nur bei leichtem Regen empfehlen, da auf Dauer Feuchtigkeit in den Roboter gelangen kann und die Elektronik dadurch beschädigt werden kann. Aus demselben Grund empfehlen wir zum kauf einer Mähroboter Garage, da diese sowohl vor Sonneneinstrahlung als auch vor Regen schützt.

 

Wolf ROBO SCOOTER® 1800

Der Wolf Robo Scooter 1800 ist für mittlere bis große Flächen bis zu 1800m² ausgelegt. Der Rasenroboter arbeitet nach dem Zufallsprinzip. Das Mähwerk arbeitet mit einer einzelnen dreieckig geformten Drehscheibe. Mit circa 68dB liegt der Wolf knapp über dem Durchschnitt, wenn es um Lautstärke beim mulchen geht. Zum Schutz gegen Diebe besitzt der Mähroboter eine Pincodesperre und eine Alarmfunktion. Vor Verletzungen schützen Hebe- und Neigesensoren, die die Klinge sofort stoppen, sobald der Roboter in Schräglage gerät. Die Energie erhält das Roboschaf durch einen Lithium-Eisenphosphat Akku. Die Laufzeit beträgt bis zu 80 Minuten und die Ladedauer kann bis zu 120 Minuten betragen.

 

Fazit Wolf Robo Scooter 1800

Der Robo Scooter 1800 von Wolf ist eher für die Semi-professionelle Benutzung gedacht und schafft Flächen bis zu 1800m². Dabei überwindet er problemlos Steigungen von bis zu 35%.

Eine der Vorteile des Robo Scooters ist die große Schnittbreite von 56cm, wodurch es ihm möglich ist eine sehr breite Fläche zu mähen.

Des Weiteren sind die Klingen sehr hochwertig verarbeitet, wodurch im Normalfall kein Klingenwechsel in der Saison notwendig ist.

Außerdem besteht die Möglichkeit eine Fernbedienung zu benutzen, wodurch der Mähroboter aus kurzer Distanz kontrollierbar ist.

Die Lautstärke des Wolf liegt mit 68dB leicht über der Norm aber sollte keine Probleme bereiten.

Wir empfehlen ihnen trotz der Hinweise auf Regenresistenz eine Mährobotergarage, da es immer wieder zu feuchtigkeitsbedingten Elektronikproblem kommen kann. Die kostspielig werden können, wenn sie nicht in der Gewährleistungsfrist entstehen.